Wie es begann...
Wie es begann...
Entstehung von TaKeTiNa in den 70ern
Erste TaKeTiNa Workshops 1970 in Indien
Über die Geschichte von TaKeTiNa
Wie TaKeTiNa entstanden ist
Entstehungsgeschichte TaKeTiNa
TaKeTiNa heute

Über die Entstehung der
TaKeTiNa Rhythmus Pädagogik

Entwicklung durch den österreichischen
Musiker und Komponisten Reinhard Flatischler

Die TaKeTiNa Rhythmuspädagogik entstand aus der Frage, wie ein „Rhythmus-entwöhnter“ Mensch Rhythmus authentisch und effektiv lernen kann. TaKeTiNa wurde 1970 von dem österreichischen Musiker und Komponisten Reinhard Flatischler entwickelt und wird heute weltweit an Musikuniversitäten und in Kliniken, in therapeutischen Praxen und an Theaterschulen, in der Schmerztherapie und im Managementbereich angewendet.

40 Jahre Entwicklung, Forschung, Konzerte, Workshops und Ausbildungen

Die Siebzigerjahre

  • Die ersten TaKeTiNa Workshops fanden 1970 in Indien mit namhaften indischen Musikern und indischen Musiktherapeuten statt.
  • TaKeTiNa Präsentation am „Pan Music Festival“ in Seoul Korea. TaKeTiNa wird Curriculum am Drama Center Seoul.

Die Achtzigerjahre

  • TaKeTiNa Events bei den Wiener Festwochen, dem Horizonte Festival und dem Jazzfest Berlin.
  • Workshops und Präsentationen in Asien, Lateinamerika und Europa.
  • Beginn der ersten Ausbildung zum TaKeTiNa Rhythmuspädagogen mit Dr. Wolf Büntig.
  • Veröffentlichung des ersten TaKeTiNa Buches „Die vergessene Macht des Rhythmus“, Synhesis Verlag.
  • Workshops für die Gesellschaft für Tiefenpsychologie, bei den Lindauer Therapietagen und der European Association for Body Psychotherapy.
  • Die Gesellschaft für Musik und Medizin wählt Reinhard Flatischler in den wissenschaftlischen Beirat. In der Folge Vorträge, Präsentationen und Workshop auf Kongressen in Los Angeles, San Antonio, sowie Beginn der ersten Forschungstätigkeiten mit Dr Köppchen.
  • 1989: Beginn einer regelmäßigen Workshop- und Konzerttätigkeit in den USA.

Die Neunzigerjahre

  • Cornelia Jecklin steigt in das TaKeTiNa Projekt ein und entwickelt den TaKeTiNa Prozess weiter.
  • Gemeinsame Workshops und Performances in New York, San Francisco, Toronto, sowie Australien und Europa.
  • Das zweite TaKeTiNa Buch erscheint "Der Weg zum Rhythmus", Synthesis Verlag.
  • Performance und Workshops beim Kongress für Humanistische Medizin in Garmisch Partenkirchen.
  • Lecture „die Evolutionskraft von Chaos in Natur und Musik“ gemeinsam mit Dr. Heinz-Otto Peitgen.
  • TaKeTiNa Schmerzprojekt Göppingen und Zusammenarbeit mit Dr. Schwefe und der deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie.
  • Weiterbildung von TaKeTiNa Pädagogen in Advanced Trainingskursen.
  • Gründung des TaKeTiNa Instituts für Rhythmuspädagogik und Rhythmusforschung.

2000 bis heute

  • Beginn einer regelmäßigen Zusammenarbeit mit verschiedensten Universitäten: Musikuniversität Wien, Universidade Anhembi Morumbi, Portland State u.a.
  • Beginn der TaKeTiNa Corporate Trainings für Führungskräfte in Firmen wie BMW, Daimler, Beiersdorf, Supercomputing Systems AG u.a.
  • Regelmäßige Workshop und Konzerttätigkeit in Europa, USA und Australien.
  • Englischsprachige Ausbildungen zum TaKeTiNa Rhythmuspädagogen. Mehr als 60 TaKeTiNa Lehrer arbeiten jetzt in den USA und in Australien.
  • TaKeTiNa Kurse mit hochbegabten jungen Musikern im Zusammenarbeit mit dem Karajan Institut.
  • Erscheinen des dritten TaKeTiNa Buches „Rhythm for Evolution" (Schott) ausgezeichnet mit der Comenius Medaille.
  • Bau des TaKeTiNa Instituts Wienerwald mit Studio und Veranstaltungsraum.
  • Erscheinen des Buches „Urkraft Rhythmus" beim Jungfermann Verlag.
  • TaKeTiNa mit der Auckland Choral Society in Zusammenarbeit mit dem Dirigenten Uwe Grodd. Erarbeitung der Rhythmusstrukturen von Faures Requiem und Orffs Carmina Burana.
  • TaKeTiNa Rhythmusforschung: zahlreiche Messungen mit HRV und EEG belegen die Effektivität von TaKeTiNa.
  • Beginn der ersten Ausbildung zum TaKeTiNa Rhythmuspädagogen in Australien.
  • Abschluss des zweiten internationalen Senior Teacher Trainings.
  • TaKeTiNa mit Führungskräften - das TaKeTiNa Institut beginnt im Bereich Wirtschaft aktiv zu werden (Düsseldorfer Stadtwerke etc.).
  • RandomHouse veröffentlicht Flatischlers viertes Buch: „TaKeTiNa - die heilsame Kraft rhythmischer Urbewegungen".